Nanosysteme verstehen

+ Video einbinden

Kopieren Sie den obigen Code in Ihre Zwischenablage und fügen Sie das Video kostenlos auf Ihrem Weblog oder Ihrer Website ein.

Um das Video anzusehen, installieren Sie bitte einen aktuellen Flash-Player und aktivieren Sie JavaScript!
LMU München, TU München19.01.2009
Initiative Nanosysteme München (NIM)
  •  
  • (26 Bewertungen)
  • Bewerten: Mit der Maus über die Sterne fahren und bei der gewünschten Bewertung klicken
 

Über diesen Exzellenzcluster

Am Exzellenzcluster „Nanosystems Initiative Munich - NIM“ sind mehr als 200 Wissenschaftler aus zehn Institutionen im Raum München und Augsburg beteiligt. Das Forschungsgebiet der Nanowissenschaften ist breit. Es reicht bei NIM von den Informationstechnologien bis zu den Lebenswissenschaften. Die Münchner haben sich auf Nanosysteme spezialisiert. Denn viele Einzelbausteine gibt es bereits, aber bisher nur wenige Erfahrungen, wie sich diese Komponenten in komplexe Systeme integrieren lassen. Hauptziel von NIM ist es, die Funktionsweisen von Nanosystemen zu verstehen, zu kontrollieren und dadurch praktische Anwendungen zu ermöglichen. Erste Erkenntnisse gibt es schon: NIM-Wissenschaftler haben herausgefunden, wie die Blutgerinnung in Gang gesetzt wird; das eröffnet ganz neue Therapieformen zur Bekämpfung großer Volkskrankheiten. Eine andere Forschergruppe kann Spinnenseide künstlich herstellen. Mit Kapseln aus diesem Material könnten einmalmedizinische Wirkstoffe sicher und direkt an ihren Bestimmungsort im Körper transportiert werden. Aber auch um die Grundlagen von Quantencomputern, um künstliche und natürliche molekulare Maschinen und vieles mehr geht es in den zehn Forschungsbereichen von NIM.